Salutogen Führen

Sich selbst und Andere

Salutogen Führen

Sich selbst und Andere

Vor Kurzem erschienen:

Die Bausteine für ein salutogenes Leben

Gesundheitsfördernde Führungskompetenz ausbauen

Energie und
Leistungsfähigkeit
steigern

Krankheits-
symptome
verabschieden

Aktueller Blogbeitrag

20.01.2022

Veränderungen sind wunderbar. Sie helfen uns weiterzukommen. Vier Schritte reichen, um den Prozess so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Damit vermeiden wir typische Fallen, in die wir tapsen können, wenn Change-Management ansteht. Oft wird angenommen, dass ausreichend Zahlen, Daten, Fakten ausreichen, um die Notwendigkeit von „Change“ darzustellen. Mit einer solchen Transparenz wäre die Veränderung schon bestens vorbereitet. Das ist leider nicht der Fall. Denn mit Veränderung kommt unweigerlich die Angst – bewusst oder unbewusst. Auch die härtesten Kopfmenschen weisen solche Emotionen auf! Sie nicht zu beachten, sie nicht anzusprechen, gefährdet einen erfolgreichen Veränderungsprozess. Doch bevor wir den Emotionen auf den Grund gehen, stärken wir uns im ersten Schritt mit der Würdigung des Guten. Was ist bereits jetzt (vor der Veränderung) gut, was darf bleiben? Diese Wertschätzung ist kein „Nice-to-have“, sondern ein Grundbaustein des erfolgreichen Veränderungsprozesses. Mehr dazu in meiner Podcast-Folge 255.

>