Neurowissenschaft

Durch unsere Sinne erfahren wir unsere Welt. Diese sensorischen Informationen (die sehr individuell sind!) werden zum größten Teil unbewusst gespeichert. Sie nehmen Einfluss auf die Physiologie unseres Körpers, auf unsere Emotionen und unser Verhalten. So bekommen wir zum Beispiel - wenn wir in unserem System "Angst vor schwarzem Hund" gespeichert haben - beim Anblick eines großen schwarzen Hundes Herzrasen, ob wir wollen oder nicht.

Viele unserer Bewertungsmerkmale sind uns nicht bewusst – sie können allerdings sichtbar gemacht werden, zum Beispiel mit Hilfe von Strategien des Neurolinguistischen Programmierens (NLP). NLP ist keine reine Manipulationstechnik (wie leider viele irrtümlich glauben), sondern eine bunte Mischung von bewährten Ansätzen, die berühmte Therapeuten wie
* Virginia Satir (Familientherapie)
* Fritz Pearls (Gestalttherapie)
* Carl Rogers (Klientenzentrierte Gesprächstherapie)
* Gregory Bateson (Lerntherapie)
* Milton Erickson (Hypnotherapie)
erfolgreich eingesetzt haben, um ihren Klienten zu helfen. 

Dem Forschungsstand der Neurowissenschaft folgend, nutze ich die wissenschaftlichen Erkenntnisse und sichere mit entsprechend modernen Ansätzen langfristige Erfolge.

x