Resilienz stärken und Burnout vermeiden

Wenn die Leistungsfähigkeit nachlässt und die Belastung steigt, wird es höchste Zeit, die eigene Widerstandskraft (Resilienz) zu stärken, um den Burnout zu vermeiden. Burnout ist eine prozesshafte Erkrankung, die sich schleichend entwickelt und durch eine nachlassende Selbstregulation in einen psychischen und physischen Erschöpfungszustand führt. Die Symptome sind vielfältig: Neben einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit stehen körperliche Beschwerden im Vordergrund, wie zum Beispiel:

  • Schlafstörungen
  • Ohrgeräusche
  • Sehstörungen
  • Verdauungsprobleme
  • reduzierte Immunität 

Auch emotional fehlt die Balance, so dass Verhaltensauffälligkeiten und depressive Episoden folgen können. Meistens lässt sich im Hormonsystem ein Mangel an Steroidhormonen feststellen. Durch die chronische Belastung fehlt dem Körper Cortisol, das typische Stresshormon. Zur Deckung des Bedarfs wandelt der Körper körpereigenes Progesteron zu Cortisol um. Dann fehlt Progesteron. Damit entsteht ein Teufelskreis, der frühzeitig aufgelöst werden sollte. Hilfreich ist im Verdachtsfalle ein Speicheltest zur Bestimmung der Steroidhormone.

Wichtig bleibt die Differenzialdiagnostik: Klare somatische Ursachen (z.B. Herzinsuffizienz, Eisenmangel, Diabetes) und psychiatrische Störungen (z.B. generalisierte Angsterkrankungen) sollten ausgeschlossen werden.

Burnout-Test

Für eine erste Einschätzung können Sie hier einen kostenlosen Burnout-Test machen. Bitte beachten Sie: Der Test ist kein Arztersatz! Bitte geben Sie am Ende des Tests Ihre Mailadresse an, so dass ich Ihnen das Ergebnis zusenden kann. Sie erhalten dann in Folge weitere Mails zur Unterstützung (keine Sorge - es ist keine Endlos-Schleife).

Orientierung

In einem kostenlosen Orientierungsgespräch klären wir Ihre Bedürfnisse und die Möglichkeit der Teilnahme an einem Online-Seminar zur Burnout-Prävention oder einzelnen Coaching-Stunden. Durch meine Aus- und Fortbildungen im medizinischen Bereichen unterstütze ich Gesundungsprozesse ganzheitlich. Ich darf aufgrund meiner Zulassung als Heilpraktikerin da weitermachen, wo andere Coaches aufhören und auf medizinischen oder psychotherapeutischen Sachverstand hinweisen müssen. Mit exzellenten Ärzten und Therapeuten arbeite ich bei Bedarf eng zusammen, um eine optimale Begleitung zu gewährleisten. Gleichzeitig helfe ich als zertifizierter Coach, schädliche Verhaltens- und Glaubensmuster durch günstige zu ersetzen. So wird die medizinische Ebene mit der psychologischen und rationalen Ebene kombiniert und sichert damit einen nachhaltigen Erfolg.

>