Salutogene Führungskompetenz

Salutogene Führungskompetenz ausbauen

Eine wirksame Führungskraft hat in der heutigen Zeit mehr Verantwortung für die Gesundheit des Einzelnen. Es hat sich gezeigt, dass ein Chef den Krankheitsstand seines Teams in die neue Abteilung mitnimmt. Deshalb wird eine Führung, die die Gesundheit der Mitarbeiter stärkt, immer wichtiger.

Die gesundheitsfördende (salutogene) Führungskompetenz setzt bei jedem Einzelnen an. Wie gehe ich mit mir selber um, was tue ich, um meine Gesundheit auszubauen, wofür ist es gut, gesund zu sein… – das sind alles Fragen, die helfen ein neues Bewusstsein für die eigene Führungskompetenz zu bekommen. Dann gibt es wirkungsvolle Strategien, um ins TUN zu kommen und den persönlichen Ansatz auf die Mitarbeiter, das Team und das Unternehmen zu übertragen.

Ich folge dem salutogenen Ansatz von Aaron Antonovsky (Medizinsoziologe). Dieser hat, anstelle zu fragen, was Menschen krank macht, die Faktoren herausgearbeitet, die den Menschen gesund und widerstandsfähig machen. Ausschlaggebend für die Gesundheit ist ein starkes Kohärenzgefühl, ein Sinn für Stimmigkeit. Von diesem „Gefühl“ der Stimmigkeit hängt ab, wie gut man in der Lage ist, vorhandene Ressourcen (Fähigkeiten) zum Erhalt seiner Gesundheit und seines Wohlbefindens zu nutzen.

Meine Methodik umfasst Elemente aus der Systemischen Beratung, der positiven Psychologie und der Neurowissenschaft. Mir ist Nachhaltigkeit wichtig, so dass Sie auch nach der Zeit meiner Begleitung mit sich selber weiterarbeiten können. Deshalb ziehe ich keine fertigen Konzepte aus der Schublade, sondern gestalte mit Ihnen gemeinsam einen individuell auf Sie zugeschnittenen Veränderungs- und Entwicklungsprozess.