Aktueller Blogbeitrag

5. Januar 2023

1996 wanderte ich für einige Tage im schönen Oberallgäu, was mir lebhaft in Erinnerung geblieben ist. Warum? Weil ich im Hotel Hubertus gewohnt habe, das mir damals wie ein kleines Juwel vorkam. Begeistert war ich von vielen Dingen: Von der Atmosphäre im Hotel,
von der Küche des Hotels, von den kleinen Aufmerksamkeiten, die es an jeder Ecke für den achtsamen Gast gab. Es wirkte alles sehr liebevoll, durchdacht und service-orientiert. Es gab ein wunderbares Frühstücksbuffet, das sehr gesund ausgerichtet war; ein fantasievolles Abendmenü mit Köstlichkeiten aus der Region. Regional und biologisch war es; etwas, das zu der damaligen Zeit nicht selbstverständlich und schon gar nicht „en Vogue“ war. Karl Traubel, Eigentümer und Geschäftsführer des Hotels, kümmerte sich um alle Gäste und lud zu Wanderungen und Aktivitäten ein. Damals erzählte er mir von seiner Idee, einen Spa-Bereich aufzubauen, mit einem ganzheitlichen Konzept. Es klang verlockend!

26 Jahre später suche ich nach einer schönen Bleibe für unseren Schnee-Urlaub. Ich erinnere mich an den Namen Hubertus und finde nicht nur das Hotel im neuen Glanz sondern auch seinen Traum in die Realität umgesetzt. Ein Hotel zum Verbleiben. Eine Gastgeber-Familie zum Verlieben. Ein Spa zum Staunen (auf jeder Etage). Menschen, denen man gerne begegnet (ob Gäste oder Mitarbeiter). Wenn das nicht Führungskompetenz ist! <img draggable=<img draggable=<img draggable=<img draggable=<img draggable=

Wer nun Lust hat, seine Seele baumeln zu lassen —> auf nach Balderschwang. Wer Lust hat einen tieferen Einblick in das Dasein als Hotelier zu bekommen —> auf zur neuen Episode meines Podcasts. Karl Traubel gibt erste Einblicke in die Geschichte des Hotels und in seine besondere Art, präsent zu sein. Ich hoffe, die Bilder auf Youtube vermitteln den nachhaltigen Eindruck unserer Wohlfühl-Tage!

>