009 – Authentisch sein ist Blödsinn

Franz Ditterich begann seine berufliche Laufbahn nach seiner Ausbildung zum Juristen bei verschiedenen Großbanken, die ihn dann wiederholt in den Vorstand von Unternehmen entsandten, um diese neu auszurichten. Im Anschluß daran war er fast 10 Jahre für eine deutsch-amerikanische Nichtbank tätig und leitete das gesamte Geschäft im deutschsprachigen Raum. Seine beruflichen Tätigkeiten führten ihn in verschiedenste Länder wie den USA, Asien, China und den mittleren Osten sowie quer durch Europa. Heute gehört er verschiedenen Aufsichtsgremien an und berät u.a. auch Familienunternehmen in Fragen der Nachfolgeregelung.

Mein Pitch:
Meine feste Überzeugung ist es, dass für den unternehmerischen und beruflichen Erfolg die soziale Kompetenz im Vordergrund stehen sollte. Es ist meine Passion Menschen in Ihrer Entwicklung zu fördern und leistungsstarke Teams zu formen die zu Höchstleistungen fähig sind und für sich dadurch auch privat ein harmonisches Leben führen können.

Mein schlimmster Moment als Führungskraft:
Die erste Kündigung die ich einem sehr fähigen Mitarbeiter aufgrund eines Sozialplans aushändigen musste.

Was war der wichtigste Schritt, der Dich in Deinem Bewusstsein zur Führungskraft gebracht hat:
Die Erkenntnis, dass man von keinem Mitarbeiter erwarten kann, was man nicht selbst bereit ist zu tun und vorzuleben.

Meine Lieblings-Internet-Ressourcen:
Youtube, ntv, audible, spotify

Meine beste Buchempfehlungen: 
Max Frisch: Homo Faber
Nassim Taleb: Antifragilität
Gary Jennings: Marco Polo Von Venedig zum Dach der Welt

Kontaktdaten des Interviewpartners:
Fincologne GmbH
Im Zollhafen 24
50678 Köln
Telefon: 0221-3553323780