Wo fange ich an, wenn ich „gesünder“ werden will?

13.10.2021

Manchmal stehen wir wirklich vor dieser Frage. Wir wissen, was nicht gut läuft. Wir fühlen uns nicht wohl; mal geht es besser, mal schlechter. Doch insgesamt gesehen wünschen wir uns mehr Zufriedenheit und Zuversicht. Es fehlt uns die innere Ruhe und erst recht, die Aussicht, dass es besser wird und wir zu unserer Kraft und unserer Motivation zurückfinden können.

Was ist der erste Schritt? Wo schaue ich hin und welchen Bezug finde ich zu meinen vielen anderen „Baustellen“? Genau für diese Fragen biete ich in regelmäßigen Abständen einen Workshop an, in dem wir innerhalb einer kleinen Gruppe von maximal sechs Teilnehmern, die Parameter für ein stimmiges Wohlgefühl besprechen (Grundlage ist das Salutogenese Modell von Aaron Antonovsky). Jeder Teilnehmer baut an diesem Tag sein persönliches Gesundheitshaus. Eigene Ressourcen, Fähigkeiten, Werte und Rollenbilder werden dabei deutlich sichtbar. Genau hier liegt die Besonderheit des Ansatzes: Es werden alle Ebenen einbezogen: Die Handlungsebene, die Verständnisebene und die Sinnhaftigkeit. Viele Ideen zur Gesundheitsförderung bleiben auf die Handlungsebene beschränkt. Dann fehlt es an einer anhaltenden Motivation und häufig auch an einer nötigen Kohärenz.

Wenn Sie neugierig sind, was das genau bedeutet und Sie Ihre Selbstführung optimieren wollen, dann melden Sie sich zum Reinschnuppern in das Thema zum kostenlosen Webinar an, das am 18. Oktober 2021 um 18 Uhr (MESZ) stattfinden wird.

Abonniere meinen Podcast hier:

Listen on Apple Podcasts
Logo Spotify
>